Hyperakusistherapie

Hören ist ein Lernprozess. Wir hören nicht nur mit dem Organ Ohr, sondern auch mit unserem Gehirn. Die zentralen Aspekte des Hörens sind durch Lernen veränderbar. Hyperakusis ist veränderbar.

Hyperakusis (Geräuschüberempfindlichkeit) ist individuell sehr verschieden ausgeprägt. Für den Therapieerfolg ist es wichtig, den individuellen Ursachen für das Entstehen der Hyperakusis auf den Grund zu gehen und die Mechanismen der Aufrechterhaltung und Verstärkung der Symptomatik zu kennen und zu verstehen. Im Therapieprozess werden diese Aspekte gemeinsam erarbeitet. In praktischen Übungen erlernen Sie einen neuen Umgang mit Geräuschen durch:
  • Hörwahrnehmungsübungen: Bei regelmäßigem Anwenden stärken sie den Hörfilter. Der Mensch ist wieder in der Lage, einströmende Reize zu filtern, d.h. die Intensität von eigentlich unwichtigen Geräuschen wird abgeschwächt, Geräusche können in den Hintergrund treten oder ausgeblendet werden.
  • Desensibilisierung: Es erfolgt eine langsame stufenweise Annäherung an das Hören von Alltagsgeräuschen auch ohne Gehörschutz und damit eine schrittweise Aufhebung von Vermeidungsverhalten.
  • Stressbewältigung: Hyperakusis stellt einen enormen Stressfaktor dar und umgekehrt beeinflusst Stress die Hörwahrnehmung. Mit dem Achtsamkeitsbasierten Ansatz und Meditation sowie Entspannungsverfahren biete ich bewährte Methoden an für das Erreichen und Halten eines inneren Gleichgewichts.

Die Therapie wird inhaltlich und im zeitlichen Umfang den individuellen Bedürfnissen angepasst und erfolgt in Einzelsitzungen à 60 Minuten.