Tinnitustherapie

Die Tinnitustherapie orientiert sich an der S3-Leitlinie Chronischer Tinnitus der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Die darin empfohlenen Elemente Tinnituscounselling und Tinnitusspezifische Kognitive Verhaltenstherapie sind wesentliche Bestandteile meiner Therapie, erweitert um den Kognitiven Achtsamkeitsbasierten Ansatz. Bei der Therapie geht es einerseits darum zu verhindern, dass Tinnitus lebensbestimmend und durch mögliche Folgeerscheinungen zu einer Krankheit wird. Zum anderen sollen Faktoren, die den Tinnitus aufrecht erhalten und verstärken, erkannt und aufgelöst werden. Ziel ist es, das Ohrgeräusch als nicht mehr störend zu erleben. Das bedeutet, der Mensch mit Tinnitus ist in der Lage, das Ohrgeräusch in den Hintergrund treten zu lassen und wegzufiltern, so wie die vielen anderen unwichtigen Reize auch, die wir im tagtäglichen Wahrnehmen zugunsten wichtiger Informationen ausblenden.

In diesem Bewältigungsprozess kommt der Beratung (Counselling) eine große Bedeutung zu, in der aufgezeigt wird, wie Tinnitus entsteht und aufrecht erhalten wird. Es wird verdeutlicht, dass die zentrale Hörverarbeitung im Gehirn eine entscheidende Rolle bei der Wahrnehmung von Ohrgeräuschen spielt. Mit dem Limbischen System und der Formatio reticularis existieren zwei Systeme im Gehirn, die Einfluss auf unsere Wahrnehmung und eben auch auf die Tinnituswahrnehmung haben. Die zentralen Strukturen der Hörverarbeitung entwickeln sich im Laufe des Lebens und unterliegen Lernprozessen. Unser ganzes Leben lang sind wir in der Lage zu lernen. Neue neuronale Verknüpfungen können entstehen. Durch unsere heutigen Erkenntnisse über zentrale Prozesse wissen wir, dass der Mensch bewusst Einfluss nehmen kann auf seine Hör- und Tinnituswahrnehmung.

In der Tinnitusspezifischen Kognitiven Verhaltenstherapie wird die Theorie durch praktische Übungen erlebbar. In Einzel- oder Paarübungen können Sie mit den Möglichkeiten der Wahrnehmung experimentieren. Sie erfahren, dass Sie Einfluss auf Ihre Tinnituswahrnehmung nehmen können und in welcher Art dies geschieht. Die Übungen, die leicht in den Alltag zu integrieren sind, fördern die Hörwahrnehmung und bewusstes Wahrnehmen allgemein. Alle Sinne werden dabei integriert. Durch regelmäßiges Praktizieren wird der Hörfilter gestärkt und das Ausfiltern der Ohrgeräusche aus dem Fokus der Aufmerksamkeit unterstützt. Zum Abbau von körperlichem und seelischem Stress biete ich neben dem Achtsamkeitsbasierten Ansatz und Meditation verschiedene Entspannungsverfahren an.

Der Achtsamkeitsbasierte Ansatz stellt eine hervorragende Möglichkeit dar, die Ebene des Denkens zu verlassen und sich in die bewusste Wahrnehmung zu begeben – vom Kopf in den Körper oder vom Denken zum Tun/Wahrnehmen. Auf diese Weise können Sie direkt  neue Erfahrungen erleben und integrieren. Diese neuen Erfahrungen sind wichtig für Veränderung und Heilung. Das belegt auch die neurowissenschaftliche Forschung.

Körper, Geist und Seele – Wahrnehmen, Denken und Fühlen sehe ich als untrennbare Einheit. All diese Ebenen fließen in meine Therapie mit ein.

Ich biete die Therapie als Einzeltherapie an, da ich so ganz auf Ihre individuelle Situation eingehen und die Therapie auf Ihre Bedürfnisse abstimmen kann. Eine Einzelsitzung dauert 60 Minuten.